"KontaktFreuDich"

 

„KontaktFreuDich“ ist eine durch das Koordinierungszentrum Bürgerliches Engagement des Landkreises Coburg geförderte Initiative. Sie ist Teil des bayernweiten Engagement-Projektes „Miteinander leben – Ehrenamt verbindet“. Koordiniert wird das Engagement-Projekt in Bayern durch die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen/-Zentren (lagfa bayern e.V.).

Das Projekt „KontaktFreuDich“ will ein Baustein zur Stärkung der Integrationschancen von Flüchtlingen sein. Adressaten des Projektes sind Migranten ohne Arbeitserlaubnis. Eine maßgebliche, wenn nicht sogar die zentrale Voraussetzung für gelingende Integration ist das sprachliche Verstehen des Gegenübers. Die gemeinsame Sprache ist der Schlüssel zur Integration. Er passt jedoch nur in die Tür, die von beiden Seiten – von der Aufnahmegesellschaft einerseits und den Flüchtlingen andererseits – geöffnet werden kann. Am Anfang von Kommunikation steht die Mimik und Gestik. Menschen nähern sich nonverbal an. Hier greift das Projekt „KontaktFreuDich“. Durch gestalterisches Arbeiten und das Schaffen von Bildern entwickeln sich Schritt für Schritt Ausdruck und Sprache.

Das Projekt „KontaktFreuDich“ will den Weg der Integration einleiten – auf künstlerischer Grundlage und noch vor dem eigentlichen Spracherwerb der Zuwanderer. Damit ist die Chance verknüpft, frühzeitig nach Ankunft der Flüchtlinge eine gemeinsame Basis von Wertvorstellungen für ein gelingendes Zusammenleben in unserer Gesellschaft zu schaffen.

Es ist auch zu erwarten, dass mittels der Präsentation der geschaffenen Arbeiten in einer öffentlichen Ausstellung die Akzeptanz für Menschen aus anderen Ländern und Kulturen zunimmt. Die Beschäftigung mit den Lebensgeschichten, den Kriegs- und Fluchterlebnissen von Menschen, die heute bei uns leben, mit deren Emotionen, Sorgen und Ängsten, ist notwendig, um Integration vor Ort gezielt steuern zu können.