Im Landkreis leben Menschen aus 20 verschiedenen Nationen, die einen Asylantrag gestellt haben. Darunter sind auch Bürgerkriegsländer wie Syrien, Iran oder der Irak.
Die Flüchtlingen aus den verschiedenen Ländern sind alleine, als unbegleitete Minderjährige oder als Familien unterwegs. Sie sind dezentral in allen Kommunen des Landkreises untergebracht. Zum Teil in Wohngemeinschaften, Gemeinschaftsunterkünften sowie angemieteten Wohnungen.