Gesundheit
 
Menschen wollen gesund aufwachsen und es bis ins Alter bleiben. Damit dies gelingen kann, braucht die Region ein möglichst flächendeckendes und wohnortnahes Gesundheitsnetz für alle Bevölkerungsgruppen. Ernährungsberatung, Bewegungsmöglichkeiten, Gesundheitssport und Vorsorge sind dabei mindestens genauso wichtig wie eine qualifizierte und wohnortnahe medizinische Versorgung im Krankheitsfall. Ein erheblicher Anteil der niedergelassenen Haus- und Kinderärzte steht kurz vor dem Ruhestand. Welche Praxen können Nachfolger finden? Wie sieht es mit Apotheken und Sanitätshäusern aus?
Gibt es sie in ausreichender Zahl und an gut erreichbaren Standorten? Abgesehen von diesen drei Säulen medizinischer Versorgung werden in diesem Arbeitskreis neue Formen der Gesundheitsvorsorge gesucht und diskutiert. Welche gesundheitsfördernden Sport- und Freizeitangebote sind in welcher Region sinnvoll? Beratungs-, Vortrags- und Kursangebote zu Themen wie „Gesunde Ernährung“, „Gesunder Rücken“ und viele weitere sind zu prüfen, zu entwickeln und in ein attraktives und bezahlbares Angebot zu packen. Vereine, Fitnesscenter und qualifizierte Bürger können hier zusammenwirken. Das Coburger Land ist schön. Wo können spezielle Bewegungsangebote, Rad- und Spazierwege entwickelt oder optimiert werden? Schon seit 2005 haben sich die kommunalen Krankenhäuser der Landkreise Coburg, Lichtenfels, Sonneberg und Hildburghausen sogar über Landesgrenzen hinweg zu „RegioMed“ zusammengeschlossen. Dieser Kooperationsgedanke über den eigenen Tellerrand hinaus kann auch für andere Bereiche der Gesundheitsversorgung Vorbild sein.Im bereits existierenden Handlungsfeld Gesundheit und ärztliche Versorgung gelang es, während des MORO-Prozesses eine zusätzliche Förderung aus Mitteln der Gesundheitsinitiative „Gesund.Leben.Bayern“ zu erhalten, die dazu dient, das Thema Gesundheitsförderung in die Fläche zu bringen. Um der  Vielschichtigkeit des Handlungsfeldes Rechnung zu tragen und um allen beteiligten Akteuren gerecht zu werden, wurde der Arbeitskreis Gesundheit in „Ärztliche Versorgung“ und „Gesundheitsförderung" geteilt.
 
Im Februar 2015 erhielten Stadt und Landkreis Coburg als eine der ersten Regionen den Zuwendungsbescheid für das Vorhaben "Gesundheitsregionplus". Damit wurde das Handlungsfeld Gesundheit in die Gesundheitsregion überführt.
Nähere Informationen zur Gesundheitsregion und den laufenden Projekten erhalten Sie hier.

Arbeitskreisleitung
Herr Martin Mittag, 1. Bürgermeister Seßlach
Herr Thomas Nowak, 3. Bürgermeister Coburg
Frau Constanze Scheibl, Gesundheitsregionplus
Frau Dr. Roswitha Gradl, Landratsamt Coburg

Erarbeitete Handlungsempfehlungen